Urige Möbel und alte Gegenstände begegnen Ihnen in Kellern und auf Dachböden. Manchmal lassen sich einige von ihnen mit kleinen Handgriffen zu neuen Einrichtungsgegenständen umfunktionieren.

Alte Gegenstände erwachen zu neuem Leben

Ideen für ausgediente Möbelstücke

  • Europaletten sind echte Universal-Wunder. Neu lasiert oder lackiert können sie als Bettengestell, Sofaunterteil oder Tisch dienen. An die Wand genagelt als Regal oder Garderobe.
  • Aus alten Getränke- oder Weinholzkisten lassen sich Beistelltische oder Hocker anfertigen. Dafür einfach ein Polster oder eine Platte oben befestigen.
  • Eine Kofferbar ist ein Hingucker in jedem Wohnzimmer. Dafür müssen Sie einen alten Koffer mit Brettern bestücken und diesen dann offen, auf die Querseite, hinstellen.
  • Eine Löffelgarderobe hat auch nicht jeder. Dazu benötigen Sie ein Brett und 5 alte Löffel. Diese mit dem Hammer so bearbeiten, dass sie ein „U“ bilden. Auf das Brett schrauben und das Ganze an der Wand befestigen.
  • Jeanstaschen lassen sich aus einer ausgedienten Jeans herstellen. Seien Sie kreativ.
  • Eine zweite Möglichkeit, eine alte Jeans wiederzubeleben: Die Beine zuknoten, mit Erde befüllen und Bepflanzen. Soll die Jeansfigur formstabiler sein, einfach Gips einfüllen, die Beine Formen und dann bepflanzen.
  • Aus alten Spielfiguren lassen sich, mit Hilfe von auf die Rückseite geklebten Magneten, universelle Kühlschrankhalter basteln.
  • Aus einem alten Nachttisch lässt sich mit Farbe, vier schwarz besprühten CD’ s und Phantasie ein Kinderbackofen herstellen.